Concept mit KONZEPT !

Unsere ganz persönlichen Meilensteine

An einem heißen Tag im September 2013, auf der Rückfahrt von Kroatien in die Heimat entstand unsere Idee “Was wäre, wenn wir…”.  Was für viele Bekannte und Freunde und unter anderem auch für uns, im ersten Moment als Spinnerei abgetan wurde, sollte bei uns tief verankert bleiben. Aber wir träumten unseren Traum Schritt für Schritt weiter, zunächst noch sehr unkonkret, mit vielen Ideen, kreuz und quer, hoch und runter und schon bald entwickelte sich ein klareres Bild ..

MxcmFUa5qBVLRIvevi0DaKIRX2e811sNogEr2bzQHyM


Ein eigener Laden – mit einem ganz speziellen neuartigen Konzept.

Vorbilder hatte ich in meiner alten Heimatstadt Hamburg zuhaufe! An vielen Ecken in der Hansestadt trauten sich kreative Köpfe mit ihren ganz speziellen Ideen in die Selbstständigkeit. Wir waren fasziniert und tief beeindruckt von ihren Mut, den Schritt zu wagen und etwas ganz eigenes auf die Beine zu stellen. Wieso sollten wir nicht auch? Was hemmt uns? An welchen Stellschrauben müssen wir drehen? Welche Konsequenzen bringt dieser Schritt mit sich? Wie hoch ist das Risiko? Ich war zu dieser Zeit angestellte Designerin in einer Agentur und Verlag, hatte durchaus ein vernünftiges, gesichertes Einkommen und uns beiden ging es gut. Aber waren wir zufrieden, glücklich? Ist es das, was wir wollten, für den Rest unseres Lebens? NO! Definitiv nicht. Der Wunsch nach etwas Eigenem in Zukunft war stärker als die Sicherheit im Jetzt. Wie sagt man so schön: “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!”

FullSizeRender(17)FullSizeRender

 

 

 

 

 


Die Entstehung unseres ganz eigenen Business-  und Finanzplanes

Folglich begannen wir mit der intensiven Recherche und dem Aufbau bzw. der Ausarbeitung unseres Business- und Finanzplans mit dem Ziel, unser Vorhaben in eine strukturierte Form zu bringen und sämtliche Faktoren von allen Seiten zu beleuchten, die es im Kontext einer Geschäftseröffnung zu beachten gilt. Natürlich stießen wir dabei auch auf jede Menge Stolpersteine und Hürden, die es zu überwinden galt. Es war sicherlich am Ende viel mehr Arbeit als zunächst angenommen und einige Monate gingen ins Land. Einige Aspekte und/oder Ideen lassen sich nicht immer so umsetzen wie geplant. Alternativen müssen her und manchmal auch ein Kompromiss. “Was Solls”, … geht nicht gibt’s nicht, … dann halt jetzt so und erst recht. Wichtig war in dieser Zeit zunächst Beharrlichkeit und Wille. Nicht den Mut verlieren und das Ziel am Ende ~in unserem Fall war das schon ein sehr konkretes Bild von unserem Store ~ nie aus den Augen verlieren. Neben Coachings, Seminaren, unzähligen Behördenterminen inkl. -anträgen sowie dem Aufbau eines Netzwerkes mit Gleichgesinnten, Designern und Herstellern, verbrachten wir die meiste Zeit vor dem Rechner.  Wir arbeiteten hart und mit sehr viel Akribie an unserem “Baby”, feilten Stück für Stück bis unser Plan nun endlich Hand und Fuß hatte. Alles musste rund sein, für uns, aber auch alle diejenigen, die künftig essenziell für das Wahrwerden unserer Idee waren.

Angefangen von der Lage, dem Mietobjekt, der Auswahl der richtigen Produkte, Designer, Hersteller und Lieferanten, bis hin zur Findung eines Namens sowie eines stimmigen Gesamtbildes für unseren Auftritt, lokal und online (aber später dazu mehr).

Nun war es an der Zeit andere von unserer Idee zu überzeugen. Wir brauchten eine Hausbank, die uns als junges Startup begleitet und gemeinsam mit uns einen Kredit bei der KfW beantragt. Fremdkapital war kein unwesentlicher Baustein in unserem Plan, die Zinsen zudem gerade attraktiv. Nach einigen, nicht viel versprechenden Meetings und resultierenden Absagen der üblichen, großen deutschen Privatbanken, die mit großartigen Slogans wie “Die Bank an ihrer Seite” oder “Leistung aus Leidenschaft” werben und zum anberaumten Termin noch nicht einmal das Summary des Business Plans gelesen hatten, fiel uns ein großer Stein vom Herzen, als wir doch 2, etwas weniger kommerziell orientierte Kreditinstitute mit regionalen Interessen gefunden hatten, welche unser Vorhaben für “erfolgversprechend und umsetzungswürdig” befanden! Der erste große Meilenstein war entsprechend erreicht, als wir im Mai die finale Zusage für eine Zusammenarbeit erhielten.

Der Weg war frei, nun auch gemeinsam die KfW als Partner zu gewinnen. Die Freude natürlich umso größer als ich Ende Juni alles mit Tinte besiegeln durfte und wir auch diesen Meilenstein geschafft hatten! Etwas später als geplant aber …Yes! Startschuss für unseren ganz eigenen Concept Store – ein unglaublich schönes und aufregendes Gefühl. Jedoch waren täglich tausend andere wichtige Dinge zu bedenken und zu erledigen.


Verhandlungen, Gespräche, Meetings, Entscheidungen, Änderungen … Oh je, der Tag hat doch nur 24 Stunden!

FullSizeRender(9) FullSizeRender(8) FullSizeRender(12)

Neben Verhandlungen zum Mietvertrag, mit Lieferanten und Herstellern begann parallel auch die Planung des Innenausbaus des Stores. Für uns gleichsam schön, wie auch etwas überraschend, waren unsere Einflussmöglichkeiten viel umfassender als zunächst vermutet. Positiv “geschuldet” war dies der noch in Sanierung und Bau befindlichen Ladenpassage, dem wirklich toll gewordenen Ölßner’s Hof (fast fertig), in welchem wir die für uns perfekte Location fanden. Plötzlich mussten zügig Entscheidungen getroffen werden, über noch zu bauende Zwischenwände und Räume, Höhe und Style der Decke, Materialen und Farben für Wände und Böden, von der Anzahl und Lage von Steckdosen über Stromschienen, bis hin zu Wasseranschlüssen, Heizung und Lüftung. Es wurden Pläne gezeichnet, immer wieder recherchiert, abgestimmt und ~jeder Häuslebauer wird es kennen~ besser 2 mal kontrolliert und das am natürlich gleich vor Ort. Denn Pläne, Listen und viele Worte sind oft Schall und Rauch oder getreu der Devise “erst mal machen und dann lesen”. Puhh, na ja, einige (hundert) zusätzliche Stunden Arbeit und Gedanken aber Hej, …für uns!

Aber zwischen all den stressigen Augenblicken, gibt es natürlich auch tolle Aktionen und viele schöne Momente, die richtig Lust auf mehr machen … oder was würdet ihr mit dem Inhalt dieses Paketes (siehe unten) anstellen? … Natürlich auch am Wochenende “arbeiten”, am besten mit Freunden 😉 … Nochmals vielen Dank an Felix von Geile Weine 😉 Bald haben wir diese guten Tröpfchen auch bei uns im Store!

FullSizeRender(1)


 Corporate Identity, Corporate Design, Entstehung einer Marke, Markenauftritt …

Darüber hinaus feilten wir jede weitere freie Minute an unserem Markenauftritt. Und hier komme ich noch einmal zu unserem Namen, den wir tatsächlich auch während unseres Entwicklungsprozesses noch einmal verworfen und geändert hatten. Einige gemeinsame Brainstormings zu uns, dem was uns wichtig ist und was wir repräsentieren wollen, …und es war geschafft. Wir formten aus den vier für uns wesentlichsten Aspekten “Style, Taste, Interior & Living”, die Kurzform S T I L. Die Entwicklung eines einprägsamen, aussagekräftigen und dazu passenden Logos entstand an einem sehr trüben und verregneten Tag und es machte richtig viel Spaß der Kreativität freien Lauf zu lassen. Natürlich galt es auch hierbei die formellen und grundlegenden Dinge zu beachten. Wort-Bildmarke? Bildmarke? Wortmarke? Wie stark? Wie sicher? Wie angreifbar?.  Ein Anwalt musste also her, um wichtigen Dinge mit dem DPMA abzuklären.

Ebenfalls ein gutes Stück Arbeit war unsere Corporate Identity! Die Entwicklung dauerte ~ mit allem was so dazu gehört ~ fast DREI MONATE!!!. Parallel wurden am Design unserer Website gearbeitet und die Programmierung mit toller Unterstützung realisiert. Dies entstehen zu lassen und zu sehen, … manchmal anstrengend aber auch echt toll!


“Heute sind wir mal Models!”

Nach einer Vorarbeit von circa 2 Tagen inklusive Briefing, Styling, Requisite, Locations, war es soweit. Das Shooting mit den Lichtformstudios. Ein absolutes Highlight … and we love the pictures! Und nun, fast 12 Wochen nach dem Entwicklungsbeginn von CI, Markeing und Webauftritt, gehen wir mit www.stilconceptstore.de online und in ein paar Tagen ist auch der Webshop soweit.

Nun ist es wirklich mehr als nur ein Traum, …es ist so greifbar und wird jeden Tag ein Stück realer. Wir freuen uns darauf und natürlich ganz besonders auf euch. In diesem Sinne, … stay tuned und bis bald!

_MG_5590-2 _MG_5436_MG_5262 _MG_5250

 

 

Stefanie

Live – Love – Interior: Ich lebe in Leipzig, bin verliebt in die Stadt und habe eine Passion für Interieur-Design.

4 Kommentare

COMMENTS

  1. rajko

    once again… what a absolutely amazing blog!!!

    Das all die Infos quasi “zu bezahlen wären” habe ich ja schon im persönlichen Gespräch verlauten lassen… nun ja, dann eben for free und mit CONCEPT und STIL ;o)

    Ciao R.

  2. Stefanie - Post Author

    Hallo liebe Marina und Dieter ! Danke für Eure liebe Anerkennung. Wir freuen uns darüber sehr!!!

Comments are closed.

RELATED POST